• Adrian Williams / When Rivers Fall Down


    21. Januar 2007 bis 04. März 2007

    Eröffnung: Samstag, 20. Januar 2007 / 17 bis 20 Uhr, Performance 18 Uhr

    kuratiert von Elke Gruhn und Katharina Klara Jung

  • Adrian Williams erzählt Geschichten in ihren Performances, Installationen und Skulpturen.

    Die zentrale Arbeit der Ausstellung When Rivers Fall Down ist die Performance Umbrella in the Sink. Vor der zwitschernden Kulisse eines vollständig zur Voliere umgestalteten Wintergartens des Ausstellungsraumes erzählt sie mit Umbrella in the Sink vom Zug der Küstenseeschwalbe und der mysteriösen Geschichte einer obsessiven Verfolgung des sich ständig über Ozeane und Kontinente verlagernden Objekts der Begierde, das ein tragisches Ende findet.

    Der eigentliche Inhalt ist nur Adrian Williams und Theodor Köhler bekannt. Während vier bestickte Gewänder die Geschichte dieser Verfolgung abbilden, spiegelt die Performance die abstrakte Idee des fliehenden Gedanken, eines beständig in der Ferne schwebenden Traumes. Die Erzählung überführt der Frankfurter Komponist Theodor Köhler in eine Komposition für zwei Violen und Kontrabass, die am Eröffnungstag um 18 Uhr uraufgeführt wird.

    Der Ausstellungskatalog in Form einer Vinylschallplatte wird an der Finissage vorgestellt.

    Adrian Williams (*1979 in Oregon/USA) hat am Pacific Northwest College of Art in Portland Oregon studiert und der an Cooper Union for the Advancement of Science and Art, New York mit einem Bachelor of Fine Arts abgeschlossen, bevor sie 2002 an der Städelschule Frankfurt ging und 2006 als MeisterschÃ_lerin von Ayse Erkmen abschloss. Sie ist New York Stipendiatin der Hessischen Kulturstiftung 2007 und lebt und arbeitet in Frankfurt am Main.

    zurück /