• Eleanor Vonne Brown / Communication Breakdown


    10. Mai 2009 bis 21. Juni 2009

    Eröffnung: Samstag, 9. Mai 2009 / 17 bis 20 Uhr

    kuratiert von Elke Gruhn und Katharina Klara Jung

  • Über 40 Tage sendete Eleanor Vonne Brown (*1977) täglich einen Brief von Ihrer Veröffentlichung 100 days since Gaza correspondent kidnapped von London nach Wiesbaden. Brown präsentiert die Seiten in der Reihenfolge ihres Posteingangs und beginnt so eine Unterhaltung über die Komplexität und Komplikationen von Kommunikation, das Thema, das sich durch die gesamte Ausstellung zieht.

    project ‘-------‘ (7) zeigt in Lebensgröße, wie verschiedene Schauspieler Buchstabe für Buchstabe das Wort WORKOUT in umgekehrter Reihenfolge auf eine Wand schreiben. Jeder Buchstabe wird dabei durch tänzerische oder auch an Aerobicbewegung erinnernde Körpereinsätze formuliert.
    Parallel dazu ist auf einem Monitor das Video Permanently made up zusehen, das zeigt, wie das Wort READ in die Unterlippe der Künstlerin tätowiert wird. Phonetisch klingt READ (gelesen) wie das Wort für die Farbe RED (rot). Sowohl das visuelle als auch das akustische Wortspiel wird so erlebbar und führt zu Vorstellungen von Wahrheit und Fiktion, Schönheit und Natur.

    Eleanor Vonne Brown ist die Herausgeberin der Zeitung The Newpaper. Die Zeitung stellt Künstler und Autoren vor, die die Sprache, Visualisierung und Struktur des Medium Zeitung in ihrer Arbeit nutzen. Die aktuelle Ausgabe wird während der Ausstellungslaufzeit ausgegeben und beinhaltet Arbeiten von Kenneth Goldsmith, Michalis Pichler, Sue Tompkins, Tony Swain, Hugh Mendes und anderen.

    2008 eröffnete Brown X marks the Bökship, einen Projektraum mit unabhängigen Publikationen, der bei Donlon Books in London angesiedelt ist. Eine kleine Zusammenstellung von Künstlerbüchern aus dem Originalbuchladen wird hier präsentiert. Zudem ist das Fahnenalphabetprojekt The Flag Alphabet des dänischen Künstlers Jacob Dahl Jürgensen zu sehen - eine Variation nautischer Schiffsflaggen. In Kooperation mit Jürgensen wird Vonne Brown in Flaggencode
    die Worte ‘Permanent wave’ (Dauerwelle) zeigen.

    Ein Schreibtisch und ein Stuhl und ein fertig gestellter Text sind die Relikte der Performance Event of a Breakdown. Ununterbrochene 24 Stunden lang saß Eleanor Vonne Brown vor der Eröffnung der Ausstellung dort am Schreibtisch und schrieb an dem Text Breakdown, einer Beobachtung ihrer eigenen Tätigkeit während dieser Zeit. Brown dokumentiert den physischen Akt des Schreibens, dekonstruiert den mentalen Gedankenprozess und seziert Sprache, Entscheidungsfindung und das Tagträumen. Breakdown wurde bis zur Deadline nach 24 Stunden geschrieben, danach bleibt die Arbeit unbearbeitet. Die Inspiration zu dieser Arbeit war der Zusammenbruch der Figur des Jack Torrance in Steven Kings „The Shining“: Torrance schrieb angeblich an einem Roman; in einer Schlüsselszene jedoch entdeckt seine Frau, dass er über Monate hinweg nur einen einzigen Satz immer und immer wieder getippt hatte.

    Warhols Versuch, einen Roman zu schreiben, produzierte „A, A Novel“, eine nahezu wortwörtliche Transkription von Tonbändern, die Warhol und sein Schauspielerfreund Ondine über zwei Jahre aufgenommen hatten. Die ursprüngliche Absicht des Romans war es, 24 ununterbrochenen Stunden im Leben des Schauspielers zu dokumentieren. Der amerikanische Dichter Kenneth Goldsmith griff die Arbeit auf, indem er die Bücher ‘Fidget’ und ‚Soliloquy´produzierte, in denen er eine Woche lang jede Bewegung und jedes seiner Worte dokumentierte.

    Das Projekt Shipping soll Anfang Juni im Londoner X marks the Bökship room vom Stapel laufen. Zusammen mit der Künstlerin Lucy Woodhouse wird Eleanor Vonne Brown eine Kiste mit Künstlerbüchern von London nach Venedig transportieren. Mit an Bord ist auch ein kleines Boot, aus dem über das nautische Alphabet Nachrichten und Neuigkeiten entlang der Strecke mitgeteilt werden.

    Eleanor Vonne Brown lebt und arbeitet in London.

    zurück /