• Ming Wong, Me in Me, 2013 (Still), © Masumi Kawamura, Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Ming Wong, Me in Me, 2013 (Still), © Masumi Kawamura, Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Ming Wong, Me in Me, 2013 (Still), © Masumi Kawamura, Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Ming Wong, Me in Me, 2013 (Still), © Masumi Kawamura, Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Ming Wong, Me in Me, 2013 (Still), © Masumi Kawamura, Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Installationsansicht im NKV: Ming Wong / Me in Me, 2015 (2013), Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Installationsansicht im NKV: Ming Wong / Me in Me, 2015 (2013), Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Installationsansicht im NKV: Ming Wong / Me in Me, 2015 (2013), Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Installationsansicht im NKV: Ming Wong / Me in Me, 2015 (2013), Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Installationsansicht im NKV: Ming Wong / Me in Me, 2015 (2013), Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Installationsansicht im NKV: Ming Wong / Me in Me, 2015 (2013), Courtesy: the artist, Vitamin Creative Space, Guangzhou and carlier I gebauer, Berlin

    Ming Wong / Me in Me

    RAY 2015


    19. Juni 2015 bis 02. August 2015

    Eröffnung Ming Wong / Me in Me
    am Donnerstag, 18. Juni 2015, 19 bis 21 Uhr


    In Kooperation mit RAY 2015 Fotografieprojekte Frankfurt Rhein/Main

    Eröffnung: IMAGINE REALITY /
    RAY Fotografieprojekte Frankfurt / RheinMain
    am Freitag, 19. Juni 2015, 19 Uhr im MMK1 Museum für Moderne Kunst Frankfurt

        

  • In seinem Film- und Fotografieprojekt Me in Me porträtiert Ming Wong drei wiederkehrende Archetypen der japanischen Kino-Kultur. Er selbst präsentiert sich in der Rolle der Geisha im formalistischen Kabuki-Stil, als traditionelle Hausfrau im Nachkriegs-Neorealismus sowie als zeitgenössische Anime-Figur im Science-Fiction-Kontext. Auf der Suche nach Erfüllung, Zugehörigkeit und Identität definiert die weibliche Protagonistin in jeder ihrer Rollen ihre Vorstellung vom Selbst und findet ihren Überlebenswillen. Neben den verschiedenen Szenen- und Rollenwechseln wird auch das komplette Set, Momente aus der Maske und Einblicke in den Aufbau der verschiedenen Bühnenbilder gezeigt.

    Identität und Differenz sind Wongs zentrale Themen. Wong spürt Phänomenen wie Verfremdung, globalen Bildwelten und Stereotypen nach und setzt diese filmisch, teils in Installationen erweitert, in Szene. So geht die großformatige Dreikanal-Videoinstallation Me in Me der Frage nach, inwiefern geschlechterspezifische Rollenbilder aus der medialen Bildwelt der vergangenen Jahrzehnte unser Selbstverständnis oder aber unser gesellschaftliches Verständnis prägen. Der in Singapur aufgewachsene Künstler chinesischer Herkunft erstrahlt voller Humor und Selbstironie in den drei weiblichen japanischen Rollen, mit denen er sich im Widerspruch zu seinem Geschlecht identifiziert. Er verbleibt dabei jedoch formal nicht nur auf der Ebene des „Making of“, sondern bringt Prozesse der Verwandlung und Aneignung sowie der reinen Vorstellung von Realität ans Licht. Über dieses Moment wird das Ausgangskonzept der RAY Fotografieprojekte IMAGINE REALITY über das rein mediale hinaus mit Wongs Werk verknüpft.

    zurück /