• Andrew de Freitas, The Bends, 2015 (Filmstill)

    Andrew de Freitas, The Bends, 2015 (Filmstill)

    Andrew de Freitas, The Bends, 2015 (Filmstill)

    NKVextra

    Andrew de Freitas / The Bends


    16. Januar 2016 bis 28. Februar 2016

    Eröffnung am Freitag, den 15. Januar, ab 18 Uhr

  • Die mehrteilige Videoarbeit „The Bends" setzt sich mit den zahlreichen, verschiedenen und simultanen Schichten der alltäglichen Wahrnehmun-
    gen und Gefühle auseinander. Das komplexe Werk mit 11 Kapiteln ohne chronologische Reihenfolge wurde kollaborativ zwischen Kanada, Deutschland, Brasilien, Youtube, Portugal, Marokko und den Vereinigten Staaten produziert und verfolgt den Ansatz zwischen Sinn und Bedeutung abzutauchen. Andrew de Freitas schließt mit dieser Präsentation seiner Arbeit direkt an die gleichnamige Virtual Reality-Installation vor einem Jahr im Kunstverein während der Ausstellung „New Frankfurt Internationals: Solid Signs“ an, die er seither in sporadischen Live-Projektionen und einer Website weitergeführt hat.

    Andrew de Freitas (*1986 in Auckland, Neuseeland) studiert derzeit bei Peter Fischli und Simon Starling an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Frankfurt. Zuvor studierte er Bildende Kunst und Philosophie an der Universität in Auckland, der Universität Toronto sowie der Mel Hoppenheim School of Cinéma in Montréal. Für seine Kunstwerke verwendet er diverse Medien um verschiedene Themen der alltäglichen Wahrnehmung und der Entstehung von Sinn und Gefühlen zu verarbeiten. Zentral für seine künstlerische Praxis ist die Reorganisation von sensorischen Daten sowie das Experimentieren mit Methoden der Produktion und narrativen Formen. Andrew de Freitas präsentierte seine Arbeiten in zahlreichen internationalen Ausstellungen und Screenings. Er lebt und arbeitet derzeit in Rio de Janeiro als ein Teilnehmer der CAPACETE-Initiative.

     

    zurück /