• Alexander Paul Englert, Tao, der Hund von Silke Scheuermann, Im Schnee auf dem Johannesberg bei Aschaffenburg, 2015, Courtesy und © Der Künstler

    »So waren diese Bilder nicht. Sie waren surrealistisch, rätselhaft und traumschön ...« / Alexander Paul Englert, 2002, Courtesy und © Der Künstler

    »Nein, es war weit unaufdringlicher. Lag einfach in einer schönen Landschaft ... « / Alexander Paul Englert, 2001, Courtesy und © Der Künstler

    »Umsehen, aufs Hier und Jetzt achten!« / Alexander Paul Englert, 2003, Courtesy und © Der Künstler

    »Zeus bekam den Himmel, Poseidon das Meer und Hades die Unterwelt ...« / Alexander Paul Englert, 2009, Courtesy und © Der Künstler

    »Ich bin gut in meinem Job. Ein Profi, der sich Gefühle für sein Privatleben aufspart.« / Alexander Paul Englert, 2010, Courtesy und © Der Künstler

    »Es war der perfekte Platz zum Planen, beruhigend, fast meditativ.« / Alexander Paul Englert, 2012, Courtesy und © Der Künstler

    »Ich schlief nicht lange in dieser Nacht, dafur aber ausgezeichnet. Naturlich traumlos.« / Alexander Paul Englert, 2007, Courtesy und © Der Künstler

    Alexander Paul Englert, Installationsansicht im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden 2017, © Janine Drewes und Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

    Alexander Paul Englert, Installationsansicht im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden 2017, © Janine Drewes und Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

    Alexander Paul Englert, Installationsansicht im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden 2017, © Janine Drewes und Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

    Installationsansicht im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden 2017, © Janine Drewes und Nassauischer Kunstverein Wiesbaden

    NKVextra

    Alexander Paul Englert /

    Traumdiebstähle

    Mit einem Text von Silke Scheuermann

     


    18. März 2017 bis 30. April 2017

    Eröffnung / Freitag, 17. März 2017, ab 18 Uhr

     

    Hörspiel in Kooperation mit dem Hessischen Rundfunk
    hr2-kultur, Redaktion Neue Musik / Klangkunst
    Produzent: Stefan Fricke
    Sprecher: Armin Nufer
    Komposition und Klavier: Andreas Wagner
    Technik: Eberhard Bätza

     

    Traumdiebstähle
    Ein Bildband mit Fotografien von Alexander Paul Englert und einer
    Erzählung von Silke Scheuermann
    ist bei der Edition Faust erschienen
    104 Seiten, durchgängig vierfarbig.
    Beidseitig bebilderte Klappenbroschur mit Fadenheftung im
    Schuber, Format 190 x 260 mm
    Euro 40,-
    ISBN 978-3945400326

  • Der Frankfurter Fotograf Alexander Paul Englert hat das in Zusammenarbeit mit der vielfach ausgezeichneten Schriftstellerin Silke Scheuermann entstandene Buchprojekt Traumdiebstähle (2016 erschienen bei Edition Faust) in eine Videoinstallation transformiert, die vom 18. März bis zum 30. April 2017 erstmalig im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden zu sehen ist. In diesem besonderen NKVextra trifft eine fotografische Erzählung auf eine literarische. Beide verweben sich zu einer fantastischen Geschichte über den fließenden Übergang zwischen Wirklichkeit und Traum und die Flucht aus dem Alltag.

    Eine Geschäftsreise führt den Unternehmensberater und Held der Erzählung in die Auberge de Rêve, einem Hotel irgendwo zwischen Bayern und Hessen, in dem sich Gäste aus aller Welt einfinden. An diesem Ort entdeckt er eine spezielle Fähigkeit wieder: Er kann die Träume anderer betreten und sie beeinflussen…

    Unter der Regie von Stefan Fricke hat der Hessische Rundfunk mit dem Wiesbadener Schauspieler Armin Nufer als Sprecher und den Klanginseln des Komponisten Andreas Wagner eine Hörspiel-Fassung des Textes von Silke Scheuermann geschaffen, die im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden zu den Bildern Alexander Paul Englerts zu hören sein wird. Das Hörspiel wird zudem als Zweiteiler am 18.9. und 25.9.2017 (23 - 24 Uhr) auf hr2-Kultur gesendet.

     

    Über die Künstler /

    Alexander Paul Englert (*1960 in Freiburg/Breisgau) lebt und arbeitet als Künstler und freier Fotograf in Frankfurt am Main. Er hat bereits in Guangzhou, China; Toronto, Kanada; Wien und Frankfurt am Main ausgestellt.

    Silke Scheuermann (*1973 in Karlsruhe) lebt und arbeitet in Offenbach am Main. Neben zahlreichen Stipendien erhielt sie den Hölty-Preis für Lyrik der Landeshauptstadt und der Sparkasse Hannover, den Bertolt-Brecht-Literaturpreis sowie den Robert-Gernhardt-Preis. Zuletzt ist ihr Roman „Wovon wir lebten“ bei Schöffling & Co erschienen.

    Armin Nufer lebt und arbeitet als freier Schauspieler, Regisseur, Hörfunk, TV- und Synchronsprecher in Wiesbaden. Er war u. a. bereits im „Tatort“ und am Schauspiel Frankfurt sowie am Hessischen Staatstheater Wiesbaden zu sehen und veranstaltet literarisch-musikalische Lesungen.

    zurück /