Follow Fluxus 2012 /
Stefan Burger

  • Das von der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem Nassauischen Kunstverein Wiesbaden zum fünften Mal in Folge vergebene Stipendium Follow Fluxus – Fluxus und die Folgen geht 2012 an den Künstler Stefan Burger (*1977 in Müllheim/Baden).

    Die fünfköpfige Jury 2012 setzte sich zusammen aus Mary Bauermeister (Künstlerin, Gastgeberin von Fluxus-Veranstaltungen im Atelier Bauermeister 1960/61), Rein Wolfs (Künstlerische Leitung, Kunsthalle Fridericianum in Kassel), Michael Berger (Fluxus-Sammler und Mäzen, Wiesbaden), Dr. Isolde Schmidt (Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden) sowie Elke Gruhn (Künstlerische Leitung, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden) und konnte diesmal aus 65 Nominierungen eine Entscheidung treffen.

    Stefan Burger wurde von Heike Munder, der Direktorin des Migros Museums für Gegenwartskunst, Zürich, für das Stipendium vorgeschlagen. In der Begründung der Jury heißt es: „Stefan Burger spürt in seinen Arbeiten versteckten Wahrheiten und scheinbar unwichtigen Wichtigkeiten mit einem Humor nach, der mit wortspielerischen und alltagskulturellen Elementen jongliert. Seine Werke haben einen performativen Ursprung und werden in beständige und dreidimensionale „Bilder“ überführt. Performance ist für ihn das Ausgangsmaterial, aus dem er seine vielschichtigen Arbeiten mit hintergründigen Titeln entwickelt.“

    „Mein Dank gilt der Jury, die sich einstimmig auf Stefan Burger einigte, der mit seiner direkten und anschaulichen künstlerischen Sprache gerade im Festivaljahr zum 50. Geburtstag von Fluxus eine besondere Bereicherung für das bestehende Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm sein wird“, so Kulturdezernentin Rose-Lore Scholz.