Jackie Karuti eröffnet mit ihren recherchebasierten und gleichzeitig spekulativen Arbeiten, deren Ausgangspunkt zwischen Natur- und Sozialwissenschaften liegt, alternative Sichtweisen und macht all jene Möglichkeiten sichtbar, die durch eine freie, grenzenlose, radikale Vorstellungskraft erreichbar sind. Die kenianische Künstlerin nimmt sich dabei komplexen Themen wie Identität, Sexualität, Wissensproduktion, Stadtkultur und den dortigen Communities an. Jackie Karuti ist Stipendiatin des Stipendiums Follow Fluxus – Fluxus und die Folgen.

Über die Künstlerin /
Jackie Karuti (*1987 in Nairobi, Kenia) ist Absolventin der Àsìkò International Art School, einer nomadischen panafrikanischen Kunstschule, die von der nigerianischen Kuratorin Bisi Silva gegründet wurde. Ihre Arbeiten waren zuletzt auf dem Lofoten International Art Festival in Svolvær, Norwegen (2019), auf der 13. Havanna Biennale, Kuba (2019), auf der Dak’Art Biennale, Senegal (2018) und im BALTIV Centre for Contemporary Art in Gateshead, UK (2017) zu sehen. 2021 ist sie auf der Kochi-Muziris Biennale, Indien vertreten.

Jackie Karuti, Follow Fluxus-Stipendiatin 2021, Foto: Tõnis Saadoja

Follow Fluxus 2021 Jackie Karuti / Shapeshifting & the Impossibility of Weathered Wood

23. September 2021 - 19. Dezember 2021