Auch in Zeiten von Corona gibt es viel Kunst zu erleben - vor Ort, digital, per Post und telefonisch! Wir freuen uns darauf, wenn das kulturelle Geschehen bald wieder vor Ort stattfinden kann und hoffen, durch unser vielseitiges Programm zumindest ein kleines Stück Kunstverein besuchbar machen zu können. Wir wünschen alles Gute, Durchhaltevermögen und vor allem Gesundheit!

KUNSTVEREIN VOR ORT /

Audiotour in unserem Außenbereich: Einfach den QR-Code an unserer Eingangstür scannen und direkt auf dem eigenen Smartphone mehr über die Geschichte des Kunstvereins und über die Außeninstalltionen von Maria Eichhorn, Ben Patterson, Ella Ziegler und Marcel Schiele erfahren – oder um es (fast) mit John Cage zu sagen: I welcome whatever I hear next!

Walk-by-Kino auf der Wilhelmstraße: Unser Schaufensterkino ist rund um die Uhr geöffnet und zeigt einen Ausschnitt der Videoarbeit Tightrope von Taus Makhacheva.


KUNSTVEREIN DIGITAL /

Filmischer Rundgang: Einen kleinen Einblick in die aktuelle Ausstellung Line Lyhne / Spaces and Species gibt es hier

Rasul Abakarov & Taus Makhacheva / Playing Myself: Ein exklusives Interview der Künstlerin mit dem Seiltänzer gibt es als kostenlosen Download hier.

Studiotouren: Auf unseren Social-Media-Kanälen zeigen wir mit Studioaufnahmen von Line Lyhne einen Einblick in das Atelier der Künstlerin und auch Taus Makhacheva hat die Türen ihres Moskauer Studios für uns geöffnet! 

David Horvitz / 20th Century Alienation: Eine kostenlose “Freeprint-your-own-artwork-andinstall-it-in-your-bedroom-or-kitchen”-Edition von David Horvitz kann hier heruntergeladen werden: Download / 20th Century Alienation


KUNSTVEREIN PER POST /

David Horvitz / lessons: Auch während unserer Schließung erreichen uns weiterhin die Luftpostbriefe von David Horvitz. Wer die kleinen Lehreinheiten zur kreativen Auflockerung des Corona-Alltags bequem per Scan nach Hause geschickt bekommen will, kann sich unter david.horvitz@kunstverein-wiesbaden.de für unsere Mailing-Liste registrieren. Wir freuen uns über Dokumentationen von durchgeführten lessons, die im Anschluss Teil der Ausstellung werden.


KUNSTVEREIN PER TELEFON /

Pandemie-Telefonie: Für all diejenigen, die keinen Zugriff auf die digitalen Angebote der Ausstellungshäuser haben oder sich einfach eine digitale Pause wünschen, für die gibt es die Pandemie-Telefonie. Nach vorheriger Anmeldung verschicken wir ein Paket mit Installationsansichten anhand derer am Telefon mit einer Kunstvermittlerin in einem 1:1-Gespräch über die aktuellen Ausstellungen gesprochen getreten werden kann.

 

 

Foto: Christian Lauer

Kunstverein in Zeiten von Corona