Besondere Zeiten erfordern besondere Initiativen:

Vom 13. bis 23. August 2020 findet im Nassauischen Kunstverein der Mindestabstand-Kunstmarkt statt, auf dem Wiesbadener Künstler*innen in Zeiten der weltweiten Corona-Pandemie die Möglichkeit haben, ihre Arbeiten zu präsentieren und zu verkaufen. Mit einer offenen Ausschreibung und anschließender Verlosung wurden die Marktplätze des Mindestabstand-Kunstmarkts vergeben. Auf drei Etagen ist das Raster des Mindestabstands auf dem Boden markiert, jedes Feld wird zum Marktstand – kostenfrei für professionelle Künstler*innen aus Wiesbaden. Die Erlöse aus dem Verkauf gehen zu 100% an die Urheber*innen der Werke.

Künstler*innen //

Nicole Ahland, Ankabuta, Jan Baugut, Helmut Bernhardt, Ann Besier, Anna Bieler, Dirk Brömmel, Jean-Sergiu Capota, Angela Cremer, Angelika Dautzenberg, Andreas Diefenbach, Andrea Diefenbach, Edgar Diehl, Antje Dienstbir, Frédéric Ecker, Christiane Erdmann, Andrea Esswein, Nicole Fehling, Gabriele Fischbach, Tobias Fochler, Regine Fürst, Udo W.Gottfried, Titus Grab, Katja Grandpierre, Marie-Luise Gruhne, Andreas Gudert, Lotte Günther, Ulrich Habermann, Helena Hafemann, Simon Hegenberg, Ingrid Heuser, Kira Jacobi, Tine Kaiser, Inox Kapell, Theo Kemen, Dieter Knobloch, Peer Koch, Emad Korkis, Karsten Kronas, Dörte Kunte, Bettina Kykebusch, Ulrike Lange, Renate Reifert, Thomas Reimann, Verena Schmidt, Jochen Schnepf, Sören Schuhmacher, Renate Schwarz Kraft, Stefan Seelge, Benjamin Semm, Christine Straszewski, Margareta Tovar, Alo Valge, Thomas Vogel, Carmen von Seckendorff, Uta Weil, Oliver Weiller, Kai Wolf, Thomas Wunsch

Die Öffnung des Mindestabstand-Kunstmarktes und des Nassauischen Kunstvereins Wiesbaden sowie die Durchführung der Veranstaltung erfolgen entsprechend eines umfassenden Hygieneplans, der nach behördlichen Vorgaben entwickelt und umgesetzt wurde. Es gelten die offiziell erlassenen Verordnungen und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, der Bundes- und Landesregierung, des Museumsverbandes und der Behörden der Stadt Wiesbaden. Die Vorsorgemaßnahmen für den Infektionsschutz umfassen eine strenge Reduzierung der zugelassenen Besucherzahlen sowie die vermehrte Reinigung von neuralgischen Punkten. Es gilt die Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern, die Nies- und Hust-Etikette ist einzuhalten. Darüber hinaus ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während der gesamten Dauer des Aufenthaltes verpflichtend. Dieser kann mitgebracht oder an der Kasse zum Selbstkostenpreis erworben werden. Die Besucher*innen werden vor Ort auf die Hygienevorschriften hingewiesen. Die Kontaktdaten der Teilnehmer*innen sowie aller Besucher*innen werden zu einer möglichst schnellen Nachverfolgung möglicher Infektionsketten mit dem neuartigen COVID-19-Virus erfasst, vertraulich behandelt und vier Wochen nach ihrer Erhebung gelöscht.

 

Mindestabstand-Kunstmarkt, 2020, © Nassauischer Kunstverein Wiesbaden
Installationsansicht Inox Kapell, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Mindestabstand-Kunstmarkt, 2020, Foto: Janine Drewes
Installationsansicht Nicole Ahland, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Mindestabstand-Kunstmarkt, 2020, Foto: Janine Drewes
Installationsansicht Angela Cremer und Ingrid Heuser, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Mindestabstand-Kunstmarkt, 2020, Foto: Janine Drewes
Installationsansicht Sören Schuhmacher, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Mindestabstand-Kunstmarkt, 2020, Foto: Janine Drewes
Installationsansicht Nicole Fehling und Thomas Vogel, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, Mindestabstand-Kunstmarkt, 2020, Foto: Janine Drewes

Mindestabstand-Kunstmarkt

13. August 2020 - 23. August 2020

Der Nassauische Kunstverein Wiesbaden wird gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden und der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.