Die Installationen von Eva & Franco Mattes beschäftigen sich mit den Auswirkungen von Technologien auf unser alltägliches Leben. Dabei untersuchen sie die Funktion und Verbreitung von Fotografien, die wir tagtäglich in Sozialen Netzwerken preisgeben und von denen wir im Gegenzug im Internet fast schon überschwemmt werden, wobei was wir zu sehen bekommen und was sich somit auf unsere Weltanschauung auswirkt, von unsichtbaren Mechanismen gesteuert ist. Auf der Grundlage, dass das Internet kein freier, utopischer Ort, sondern ein mehr und mehr zentralisiertes, korporatisiertes und überwachtes System darstellt, machen Eva & Franco Mattes die dahinterliegende Infrastruktur und die diese bedienenden Menschen sichtbar. So sensibilisieren sie mit einer guten Portion schwarzen Humor unsere Wahrnehmung bezüglich dieser Dynamik. Ausgangspunkt der Arbeiten ist ein intensiver, persönlicher Austausch mit den Menschen, die für große Internetunternehmen arbeiten. Aus diesen individuellen Resonanzen lassen sich letztlich politische sowie ethische Fragestellungen hinsichtlich des Umgangs mit medialen Bildern ableiten. Durch die heute nicht mehr eindeutige Trennung in privat und öffentlich werden die Internetnutzer*innen nicht nur zu Empfänger*innen, sondern auch zu Sender*innen von Daten mit einer unermesslichen Reichweite und verbreiten so Normen- und Ideensysteme bis hin zur Stärkung von Ideologien. Die erste Einzelausstellung des Künstlerduos in Deutschland vereint Neuproduktionen mit Arbeiten aus den letzten fünf Jahren.

Über die Künstler*innen /
Eva & Franco Mattes (beide *1976 in Italien, leben und arbeiten in New York) arbeiten seit 1995 gemeinsam. Nach Einzelausstellungen in Italien, Spanien, Großbritannien, Slowenien, den Niederlanden, Indien, Kanada und den USA sowie Beteiligung an Gruppenausstellungen weltweit folgt im Frühjahr 2021 eine Einzelausstellung im Fotomuseum Winterthur und ab Mai 2021 im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden die erste Einzelausstellung des Künstlerduos in Deutschland. Sie haben bereits an den Rencontres d’Arles (2018), der Yokohama Triennale (2017), der 20. Biennale of Sydney (2016), der Manifesta 4 (2002) und der 49. Biennale di Venezia (2002) teilgenommen. Werke befinden sich u. a. in den ständigen Sammlungen des SFMOMA in San Francisco, dem Whitney Museum of American Art, New York, sowie dem X Museum in Peking.

Eva & Franco Mattes: Personal Photographs, September 2009, 2019, © und Courtesy: Eva & Franco Mattes, Foto: Delfino Sisto Legnani
Eva & Franco Mattes, Personal Photographs, September 2015, 2021, Installationsansicht Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, 2021, © und Courtesy: Eva & Franco Mattes, Foto: Melania Dalle Grave for DSL Studio
Eva & Franco Mattes, Personal Photographs, September 2015, 2021, Installationsansicht Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, 2021, © und Courtesy: Eva & Franco Mattes, Foto: Janine Drewes
Eva & Franco Mattes, What Has Been Seen, 2017, Installationsansicht Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, 2021, © und Courtesy: Eva & Franco Mattes, Foto: Melania Dalle Grave for DSL Studio
Eva & Franco Mattes, My Little Big Data, 2019, Installationsansicht Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, 2021, © und Courtesy: Eva & Franco Mattes, Foto: Melania Dalle Grave for DSL Studio
Eva & Franco Mattes, Bonsai Kitten, 2021, Installationsansicht Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, 2021, © und Courtesy: Eva & Franco Mattes, Foto: Janine Drewes
Eva & Franco Mattes, Abuse Standards Violations, 2016, Installationsansicht Carroll/Fletcher, London, © und Courtesy: Eva & Franco Mattes
Eva & Franco Mattes mit David Horvitz, Nostalgia, 2021, Installationsansicht Nassauischer Kunstverein Wiesbaden, 2021, © und Courtesy: Eva & Franco Mattes, Foto: Janine Drewes
Eva & Franco Mattes, Hannah Uncut 2021, © Eva & Franco Mattes, Courtesy: Eva & Franco Mattes und Fotomuseum Winterthur
Eva & Franco Mattes, Hannah Uncut 2021, © Eva & Franco Mattes, Courtesy: Eva & Franco Mattes und Fotomuseum Winterthur

Eva & Franco Mattes / Human-in-the-loop

28. Mai 2021 - 08. August 2021

 

Eröffnung / Donnerstag, 27. Mai 2021

Die Ausstellung ist ein Partnerprojekt der internationalen Fotografietriennale RAY 2021. Alle Informationen und weitere Ausstellungen finden Sie auf www.ray2021.de

Ermöglicht durch:

Die Ausstellung Human-in-the-loop wird ermöglicht durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden, das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst, die SV SparkassenVersicherung und die Nassauische Sparkasse.